Zum Hauptinhalt springen

1984 neu betrachtet

George Orwells "1984" konkret verdichtet von Henri Chopin. Werke des Typewritings derzeit zu sehen in der Galerie Andreas Huber.

Henri Chopin, Vater des Begriffes "poésie sonore" ließ die Schreibmaschine die Ziffern 1, 9, 8, 4 wiederholt auf das Papier hämmern. Mehrere Bögen wurden auf diese Weise codiert und in konkrete Poesie transformiert. Rote und schwarze übereinander geschriebenen Schichten verdichten die Ziffernfolge zu einem vibrierenden Muster. George Orwells Handlung des Romans und die Anspielung des Titels auf das Jahr 1948, werden so auf einem Blatt auf die Spitze getrieben. Die dadurch enstandene Grafik, läßt die Betrachtung auch als Partitur ebenso zu, wie auch als eigenständiges Werk graphischer Kunst. Derzeit zu sehen  - wirklich sehenswert - bis zum 23. Dezember 2010. 

Credits

Abbildungen auf dieser Seite:

  • SAMMLUNG VERBUND: Birgit Jürgenssen: Ich möchte hier raus!, 1976.
    (Abb. aus 'Held together with water'; herausgegeben von Gabriele Schor; erschienen im Hatje Cantz Verlag, Ostfildern, 2007)