Zum Hauptinhalt springen

Strich und Faden. Zwölf Zeichnerinnen

(Wien) Das STRABAG Kunstforum eröffnet am 10. September 2015 die Ausstellung "Strich und Faden. Zwölf Zeichnerinnen" und präsentiert das Buch "Halb erinnert. Halb vorhergesehen. Werke aus der Strabag Artcollection"

Cristina Fiorenza: night is coming, Mischtechnik auf Papier, 115 x 150 cm, 2011.

Cristina Fiorenza: night is coming, Mischtechnik auf Papier, 115 x 150 cm, 2011.

Die Ausstellung des STRABAG Kunstforums präsentiert Werke von Sevda Chkoutova, Christina Fiorenza, Sonja Gangl,Michela Ghisetti, Doris Theres Hofer, Barbara Höller, Andrea Pessendorfer, Birgit Pleschberger, Masha Sha, Gerlinde Thuma, Martina Tscherni und Gudrun X.

Seit 30 Jahren sammelt der Industrielle und gebürtige Tiroler Hans Peter Haselsteiner (Jahrgang 1944) Kunst. Aus diesem Anlass wird erstmalig ein Sammlungskatalog in englischer und deutscher Sprache unter dem Titel «Halb erinnert. Halb vorhergesehen. Werke aus der Strabag Artcollection» herausgegeben. Die Publikation erscheint im Ritter Verlag, Klagenfurt.Mit Textbeiträgen von Silvie Aigner, Bettina M. Busse, Edelbert Köb, Julia Schuster, Tnaja Skorepa und Hans-Peter Wipplinger.

Ausstellungseröffnung, Buchpräsentation
Donnerstag, 10. September 2015, 18:30

Ausstellungsdauer
11. September bis 9. Oktober 2015

Credits

Abbildungen auf dieser Seite:

  • Arnulf Rainer Museum: REVUE, Ausstellungsansicht mit Werken von Arnulf Rainer; Foto: kulturredaktion.at