Zum Hauptinhalt springen

Wiener Streifzüge

Faszination des Vergänglichen. Buchpräsentation des Autors Gerhard Rihl.

Gerhard Rihl – Wiener Streifzüge – Viennese Forays

Einladungskate. © Gerhard Rihl

Die Wiener Streifzüge stellen ein ganz persönliches Wienporträt dar. Es sind vor allem einzigartige Stimmungen und eine gewisse kontemplative Stille, welche dieses Stadtporträt auszeichnen. Der Band zeigt Fotoserien aus den Jahren 1992 bis 2010, entstanden aus photographischen Streifzügen des Autors durch Wien. Es waren gewissermaßen Stadtneuerkundungen eines Stadtkundigen. In diesem Buch werden Orte in Wien thematisiert, die in gewisser Weise typisch für die Stadt sind, jedoch zu Zeiten aufgenommen wurden, zu denen sie kaum Beachtung fanden. Auch die Bekannteren unter ihnen führten zeitweise ein Schattendasein. Wie beispielsweise das Semper Depot in der Zeit vor seiner Renovierung und Inbetriebnahme als Atelierhaus und Veranstaltungsort, der Donaukanal an regnerischen Herbsttagen, der aus ästhetischer Sicht stiefmütterlich behandelte Südbahnhof oder die teils verfallenen Gebäude der Freudenau.

Der Autor: Gerhard Rihl, Absolvent der Universität für angewandte Kunst in Wien, ist als Kommunikationsdesigner und -berater tätig, sowie Autor gestaltungstheoretischer Essays und Bücher.  Seit 1999 lehrte er visuelle Kommunikation an der GLV in Wien, an der FH Salzburg, der Kunstuniversität Linz sowie der Universität für angewandte Kunst in Wien. Zahlreiche Ausstellungen seit 1988. In diesem Band veröffentlicht Rihl Teile seines umfangreichen, seit Beginn der 90er-Jahre betriebenen photographischen Werkes.

28. 4. 2011, 19:00 Uhr
Buchpräsentation

Designforum Wien
Museumsquartier, Quartier 21
Museumsplatz 1, 1070 Wien

Eröffnende Worte

Christian Reder, Boris Manner,
Kurt Hamtil, Gerhard Rihl

Credits

Abbildungen auf dieser Seite:

  • Arnulf Rainer Museum: REVUE, Ausstellungsansicht mit Werken von Arnulf Rainer; Foto: kulturredaktion.at